Lattenroste

Bei einem Lattenrost, handelt es sich um einen Teil der Baugruppen eines Bettes, welcher das bequeme Liegen ermöglicht und unterstützt. Früher benutzte man auch Drahtgitter, oder Holzbretter, auf denen dann Matratzen mit Federkernen aus Stahlfedern aufgelegt wurden. Da bei billigeren und einfachen Matratzen eine sogenannte „Kuhlenbildung“ möglich war, konnte man davon ausgehen, dass der Schlaf nicht sehr erholsam war. Die Entspannung der Wirbelsäule war so gut wie gar nicht gegeben.

Erfunden hat den Lattenrost die Firma Lattoflex
(der Schweizer Erfinder Hugo Degen und der Möbeltischler Karl Thomas) und zwar 1957, der sich anfangs aber nicht so richtig durchsetzen konnte.
Mit Beginn der 1980 Jahre wurden dann vermehrt Holzlattenroste erzeugt und in Umlauf gebracht, da diese einfacher in der Herstellung, leichter und was besonders wichtig war und ist, besser für das Schlafklima sind.

Zum Aufbau:
Ein rechteckiger, meist Holzrahmen wird etwas kleiner als das tatsächliche Bett in dieses eingelegt. Zwischen dem Holzrahmen werden in vorgefertigte Nuten Holzlatten eingesteckt. Jene Holzlatten werden in der Regel aus mehren, verleimten Schichten Holz hergestellt.

Zwischen den Holzlatten, welche sich quer befinden und meist in Kunstoffhalterungen befestigt sind, welche auch „Loslager“ genannt werden, sind Zwischenräume, damit eine Be- und Entlüftung der Matratze ermöglicht wird, um beim Schwitzen im Schlaf die Feuchtigkeit nicht in der Matratze zu halten.

Es werden möglichst naturbelassene Materialien verwendet, vor allem bei qualitativ hochwertigen Lattenrosten, um das oben erwähnte Schlafklima hoch zu halten.
Moderne Lattenroste sind auch am Kopf und Fussende höhenverstellbar und in einige Segmente aufgeteilt, was eine bessere, weil individuellere Liegeposition ermöglicht.
Weiteres kann man gute Lattenroste auch dem Körpergewicht des Schlafenden anpassen um eine möglichst komfortable Schlafposition zu erreichen, dies dient auch der Entlastung der Wirbelsäule.

Dies kann unter anderem durch das Verschieben von Kunstoffschiebern, die eine zweite oder sogar dritte Latte mit dem Rost verbinden, erreichen.

In Sonderfällen kann ein Lattenrost auch aus faserverstärktem Kunststoff hergestellt sein. Hauptsächliches Ziel eines Lattenrostes ist es ein elastisches Liegen des Menschen und somit einen erholsamen Schlaf zu ermöglichen. Billigere, sogenannte „Rollroste“ bei denen die einzelne Latten, oder sogar Holzleisten nur durch Gewebebänder zusammen gehalten werden, finden auch ihre Anwendung, der Liegekomfort ist aber mit den oben angeführten Lattenrosten nicht vergleichbar.